D41-LifeServer - Aktueller Status und Ausblick - Teil 5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein nicht ganz unwesentlicher Punkt fehlt noch. Die Polizei wird de facto abgeschafft, Strafverfolgung existiert nicht mehr (höchstens durch Zufallsfänge), Staatsgefängnisse sind nicht mehr die Lösung um Massenmörder für ne Stunde oder mehr wegzusperren. Wie hält man die Leute nun davon ab sich massenhaft ohne Skrupel oder Rücksicht auf Verluste über den Haufen zu ballern?
    "Gib einem Mann Feuer, und er hat es einen Tag lang warm.
    Steck ihn in Brand, und er hat es warm für den Rest seines Lebens."
    - Terry Pratchett - Fliegende Fetzen


    Der Spielertod und solche die ihn verursachen (Eine Tragödie in drei Akten)

    Bisher war es so, das Leute ungehindert Morden konnten (nur das lässtige "RP eröffnen und Reaktionszeit lassen" behinderte das ganze ohne ersichtlichen Grund). Hin und wieder wurden sie von der Polizei erwischt und inhaftiert, meistens war dies aber nicht von langer Dauer. Sie wurden befreit und konnten dabei meist ihren Kill-Count nochmal erhöhen. Es gab genug Zivilisten die meinten sich wehren zu müssen bei Überfällen (auch wenn sie alleine gegen eine ganze Bande gnadenlos unterlegen waren), es gab Blitzüberfälle mit Todesfolge, Cops und Security wurde aufgelauert um aus ihren toten Körpern die Ausrüstung zu bergen.
    Massenmord war für viele an der Tagesordnung, ohne Ziel, ohne Hintergrund und vor allem ohne Skrupel. (Meist blieb nur die Verwunderung wieso denn die Polizei so komisch überzogen reagiert, wenn ein Mann mit 20+ Morden ganz normal in der Hauptstadt einkaufen gehen will und dabei sein Sturmgewehr gassi führen will...)

    Der Mord ohne Skrupel ist ein altbekanntes Problem, genauso wie der gerne gewählte Freitod bevor man Geisel, Gefangener etc wird. Beides muss existieren, es ist immer noch ein Spiel und Action (mit Todesfolge) gehört nunmal dazu. Was aber tun, wenn die doofen Admins die Cops zum Zoll degradieren und ihnen die Schlagkraft nehmen? Wenn es keine Strafverfolgung und kein Gefängnis mehr gibt? Statt dessen wird sogar ein System eingeführt mit dem Gebiete erobert werden können, dazu das ganze noch in schickem Dschungelgelände wo man schnell und unentdeckt wieder im Wald verschwinden kann. Eigentlich perfekt dem Morden freien Lauf zu lassen, ein Grund ist ja meist schnell gefunden und zur Not tuns ein paar inhaltsvolle Worte "Bitte mal anhalten, wir wollen doch nur reden"... oh er hält nicht an, der Schuft! Erschießt ihn!

    Ich denke das Problem ist bekannt und die Gefahr nicht unerheblich. Eine Lösung muss geschaffen werden damit das ganze nicht in einem wilden Deathmatch endet und die Insel zum Dauerkriegsgebiet wird.


    Töten ja, aber in Maßen nicht in Massen

    Wie manch einer weiß, war ich 10 Jahre bei der Bundeswehr. Warum ich nicht schon früher auf die Idee gekommen bin ist mir ein Rätsel.
    Dabei ist der Grundgedanke ist eigentlich ganz simpel:

    Töten ist nicht normal. Jeder der dies "hobbymäßig" betreibt hat einen an der Waffel.
    Meine Erfahrung hat gezeigt, dass sowohl Polizisten als auch Soldaten die im Rahmen ihres Auftrages töten mussten danach gewaltige psychische Probleme mit sich herumgeschleppt haben. Selbst die Personen die nur mit dem Tod konfrontiert wurden (Massengräber, Anschläge etc. aber auch ein simpler Unfall) benötigten in der Regel danach psychologische Betreuung. Das Zauberwort, und damit die Lösung, lautet Posttraumatische Belastungsstörung (kurz PTBS)


    Ja, ich weiß... es ist ein Spiel und es soll so bleiben und es gehört dazu Leute abzuballern. Das soll auch so sein und wir waren nie der Server der "Meine kleine Ponyfarm" nachspielen wollte.
    Aber ich glaube den Spagat bekommen wir hin, damit es weiterhin spannende Gefechte geben kann aber dennoch vorher nachgedacht wird ob es nicht vielleicht ne andere Lösung gibt.

    Hier das ursprüngliche Konzept (Achtung, ein paar Dinge haben sich geändert, Erläuterungen folgen im Anschluss):


    Zur Erklärung wie die Idee funktionieren kann/soll
    Ums greifbarer zu machen, hier ein kleines Fallbeispiel:

    • Rebelle findet einen Zivilisten und überfällt ihn. Wie gewohnt fallen schnell Schüsse und der Zivi liegt tot am Boden. Der Kill-Count des Rebellen steigt um eine Straftat "Mord" (bekannt durch die Wanted-Liste).
    • Da dies der erste Mord ist erhält der Mörder eine zufällig ermittelte psychische Störung (siehe Beispiele oben im Bild, ACHTUNG Varianten müssen noch auf Umsetzbarkeit geprüft werden)
    • Er erhält z.B. Schlafmangel und verliert fortan schneller Ausdauer, nervig aber nicht schlimm. EnergyDrinks halten ihn Wach und er kann weiter auf Jagd gehen.
    • Er trifft die nächste Gruppe mit 2 Zivis. Wie gewohnt "Anhalten, wir wollen nur reden"-Sekunden später geht das Feuergefecht los, der erste Zivi stirbt.
    • Die Skripte prüfen mit einer geringen Wahrscheinlichkeit ob es Zeit wird für die nächste Störung, er hat aber Glück und nix passiert. Der Kill-Count steigt auf 2
    • Der andere Zivi betrauert seinen Kumpel nur kurz und feuert aus allen Rohren weiter zurück. Wenig später blutet er im Rasen aus.
    • Die Skripte prüfen erneut zählen die 2 Kills und damit erhöht sich die Chance eine Störung zu erhalten und BINGO: der Rebelle bekommt nun Blutrausch dazu.
    • Verringerte Ausdauer und zufällig auftretende rote, verschwommene Sicht... nervig aber noch erträglich. Hätte auch schlimmer kommen können... bis ihm Konzerntruppen auflauern und in einen Hinterhalt locken. An weglaufen ist nicht zu denken (keine EnergyDrinks mehr) und vorm perfekten Blattschuss verschwimmt plötzlich seine Sicht. Kurzum: Er geht dabei kläglich drauf und all die schöne Beute ist futsch.
    • Um sich wieder hochzuarbeiten gehts weiter mit der Raubtour, bei dem nächsten Mord hat er großes Glück und nix passiert. Aber beim vierten schlägt das Schicksal wieder zu, eine weitere Störung wird fällig: Zittern
    • Alles zusammengenommen: unregelmäßiges Zittern (was die Waffenstabilität beeinflusst), rote Sicht zu den unpassenden Zeitpunkten (bitte nicht nochmal im Gefecht) und dann auch noch wenig Möglichkeit weg zu laufen weil einem dauernd die Puste ausgeht und im Dschungel so wenig Getränkeautomaten stehen.... ne Mr. Rebelle reichts
    • Er begibt sich zum lieben Dr. Schwabe und schildert seine Problemchen. Nach der Frage ob Privat- oder Kassenpatient und dem kurzen Lachen beiderseits wird Mr. Rebelle eine recht hohe Summe genannt und die vorrausichtliche Behandlungsdauer.
    • Schweren Herzens trennt er sich von dem Geld und lässt sich auf mehrere Sitzungen ein voller Beckenbodengymnastik, Bänder schwingen und komischen Sachen mit Sprechmuscheln und so.
      Es dauert eine Weile, aber danach geht es im merklich besser. Er trifft seine Übungsziele wieder zuverlässig, kann wieder klar sehen und auch das Lauftraining hat seine Ausdauer wieder zurückgebracht und er kann wieder wie ein Faultier schlafen.
    • Frohen Mutes geht der Rebelle zurück in den Dschungel, bereit für neue Schandtaten.

    Und die Moral von der Geschichte? Warum denn mühevoll Rebellen durch Cops jagen lassen, sich von ständigen freiwilligen Märtyrern konfrontieren lassen oder vor der Inhaftierung kuriose Dinge über Paintball-Waffen anhören. Nur um darauf das Gejammer zu hören wieso die Rebellen soviel Geld abgezogen bekommen im Knast und warum sie so lange sitzen müssen.

    Dies alles geht viel einfacher, wenn sie jederzeit freiwillig und selbstständig zum Onkel Doktor rennen werden, die selbe Summe zahlen die sie auch der Knast gekostet hätte (schon doof wenns keine Versicherung gibt, vor allem keine Private und man alles selbst zahlen muss) und dort genauso fröhlich (und lange) im Krankenhaus umherlaufen, wo sie vorher noch mühevoll und unfreiwillig Steine geklopft haben. Ihr Kumpel können sie sogar jederzeit besuchen kommen (ohne nervige Polizisten drumrum) und genauso können sie die Behandlung jederzeit abbrechen und wieder gehen (allerdings ohne Rückerstattung der Kosten).


    Die Ziele die wir mit der Idee verfolgen
    • Gefechte sollen weiterhin machbar bleiben
    • Vor der Schussabgabe sollen die Leute vielleicht nochmal nachdenken obs wirklich notwendig und das Risiko wert ist
    • Vielleicht etwas mehr Fälle mit blosen Gesprächen und Bedrohungen klären (schließlich scheut jeder die Störungen und hoffentlich keiner will das riskieren)
    • Durch die steigende Wahrscheinlichkeit wird ein Zufallsfaktor eingebaut um zu verhindern das man es berechnen kann ("Ach 2 Morde hab ich noch frei bis zur nächsten Störung, den hier noch umbringen und dann in Behandlung, dann bleibts schön billig")
    • Trotz Eroberungen etc bleibt der Schwerpunkt des Servers hoffentlich auf dem Rollenspiel (nun um Diplomatie zwischen den Fraktionen etc erweitert, so eine Kriegserklärung will nun auch wohl überlegt sein)
    • Strafe muss sein. Die gestorbenen Opfer verlieren durch Respawntimer, verlorene Ladung und verlorene Arbeitszeit mindestens genauso viel, wenn nicht sogar mehr als der Mörder.



    Ich weiß, manche werden uns dafür hassen, aber das sind wir gewohnt. Und ich muss zugeben, ich bin schon ein bisschen Stolz auf mich für diese Idee :love:


    Was meint ihr dazu? Gejammer und geschimpfe, bitte wie gewohnt hier abgeben: Feedback zu den News

    2.344 mal gelesen

Kommentare 2

  • r4p70r -

    Richtig gute Idee! Freue mich drauf :)

  • Summo -

    Wow tolle idee so können RP Spieler villeicht wieder n bischen aufatmen